Das Rotkehlchen

NABU/ Winfried Rusch
NABU/ Winfried Rusch

Der erste öffentlich gewählte Vogel des Jahres ist das Rotkehlchen.
Es hat sich mit 59.267 Stimmen gegen Rauchschwalbe und Kiebitz durchgesetzt und trägt damit den Titel zum zweiten Mal.
Das Rotkehlchen ist unser direkter Nachbar und Untermieter in vielen urbanen Lebensräumen. Es lässt sich sehr leicht beobachten, weil es uns Menschen gerne folgt und Insekten vertilgt, die von uns aufgewirbelt werden. Das Rotkehlchen als Vogel des Jahres steht somit stellvertretend für alle Insektenfresser um uns herum. Leider sieht es um dessen langfristigen Bestand nicht so gut aus:
Seit 1989 bis 2014 ist die Biomasse aller Insekten in Deutschland um 76% zurückgegangen, der Bestand von Großschmetterlingen beispielsweise um 56%. Dies zeigt Handlungsbedarf!
Um unsere Vogelwelt und damit auch die Insekten zu retten muss eine Wende passieren. Ordnung muss weg, Unordnung muss her! Jeder einzelne von uns kann dazu einiges beitragen, indem er z.B. seinen Garten naturnah gestaltet, um Insekten wieder Lebensraum zur Verfügung zu stellen und damit auch dem Rotkehlchen wieder einen gedeckten Tisch!

 

Rotkehlchen - Vogel des Jahres 2021

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend